Der Verein “Dömsödi Kedvencekért” ist seit rund 5 Jahren im Tierschutz aktiv.

Sowohl in der ungarischen Ortschaft Dömsöd als auch in der Umgebung gibt es leider sehr viele Streunerhunde und Katzen, rausgeworfene Hunde, misshandelte und verletzte Hunde, aber auch Hunde und Katzen aus ungewollter Vermehrung – aufgrund fehlender Kastration. Ausserdem gibt es noch immer viele Hunde, die über keinen Chip und/oder nicht über die notwendigen Impfungen verfügen.

Der Verein versucht in der Bevölkerung über die Wichtigkeit der Kastration zu informieren und kümmert sich um herrenlose Tiere.

Mit dem für den Verein tätigen Tierarzt gibt es eine Vereinbarung für die Zusammenarbeit. Er führt die Kastrationen der Tiere zu einem Sonderpreis durch; dies gilt auch für das Chippen und Impfen der Tiere.

Dömsödi Kedvencekért arbeitet unter sehr schwierigen Bedingungen und Voraussetzungen, da sie noch kein eigenes Grundstück für die Tiere haben. Derzeit hat Dömsödi Kedvencekért das Grundstück – auf dem auch die Besitzer leben – in drei Abschnitte geteilt.  Dort können sich die Hunde frei bewegen. Für die Katzen wurden eigene Gehege geschaffen, aber auch einige Katzen und Hunde (Welpen) leben im Haus.

Dömsödi Kedvencekért kämpft täglich ums Überleben der Tiere aufgrund hoher Kosten. Aus Ungarn ist wenig bzw. kaum finanzielle Hilfe zu erwarten. Die Region ist arm und viele Menschen kämpfen um ihr eigenes Überleben. Auch wenn in vielen Teilen Ungarns der Stellenwert von Tieren nicht unseren Vorstellungen entspricht, so haben wir trotzdem auch hier viele Menschen getroffen, die sich, so wie wir, mit viel Herz und Liebe für Tiere einsetzen.

Ancsa und ihr Mann gehören zu diesen wunderbaren Menschen! Beide üben zwei Berufe aus, denn nur so können sie für ihre Schützlinge sorgen und die laufend anfallenden Kosten tragen. Durch die Gründung ihres Vereines haben sie bereits eines bewirkt: Die lokalen Behörden arbeiten mit ihnen zusammen und bringen Hunde (herrenlos, oder verwahrlost aus Tierabnahmen) nicht mehr in Tötungsstationen sonderen zu ihnen, oder ins benachbarte Tierheim Ebsegély, welches ebenfalls von uns unterstützt wird.

Derzeit suchen die beiden ein größeres Grundstück, wo für die Tiere in ihrer Obhut eine Verbesserung bezüglich Auslauf und Lebensbedingungen ermöglicht werden soll. Hilfe aus Österreich sichert das Leben/Überleben der von Ancsa geretten Tiere.

animalfriends.at unterstützte “Dömsödi Kedvencekért”  anfangs mit Futterlieferungen. Die Zusammenarbeit wurde in den letzten Monaten weiter intensiviert, um die Zukunftschancen der betreuten Tiere zu verbessern. Wir besuchen Ancsa, die Gründerin des Vereines und ihre Tiere regelmäßig, da wir nur durch intensiven Kontakt die Qualität und den Erfolg unserer Tierschutzprojeke sicher stellen können. Unser gemeinsames Ziel ist es, herrenlosen Hunden und Katzen von der Straße eine bessere Zukunft zu bieten, aber auch vor Ort mit der Bevölkerung Kastrationsprojekte durchzuführen und eine Änderung in der Einstellung zu Hunden und Katzen zu initieren.